13. November 2011, Capitol Theater Offenbach

Nacht… Sie stehen am Feldrand unter einem Himmel von Tausenden von Sternen. Sie blicken von einem Hochhaus auf den Farbstrudel der nächtlichen Großstadt. Um Sie herum ist Musik, tiefe Musik, die immer tiefer wird und Sie nach und nach in ihren hypnotischen Bann zieht.

Mozart hat diese Momente gezeichnet: Silbrig glitzernde Brunnen und ein lind blauer Nachthimmel spiegeln sich in seiner ‚Serenata Notturna’. Bei uns garniert mit Miniaturen des Ausnahmekünstlers Moondog… Das ‚Adagietto’ des Fin-de-siécle-Sinfonikers Gustav Mahler, musikalische Szenerie für Luchino Viscontis Thomas-Mann-Adaption ‘Tod in Venedig’, malt die unentrinnbar dunkle Schönheit der lunaren Hälfte des Tages. Oder Mendelssohn, der in seiner genialen ‚Sommernachtstraum’-Musik Shakespeares skurill-zauberhafte Elfen-Welten ins klingende Dasein entlässt.

Arnold Schönbergs “Verklärte Nacht” ist ein opulenter, hochromantischer Wurf mit dem Zeug zu einer elften Mahler-Sinfonie. Die aufwühlende Expressivität inspiriert die Lichtdesigner der TU Darmstadt, der 1899 geschriebenen Phantasie eine Phantasie von Lichtatmosphären gegenüberzustellen, die in diesem Konzert erstmals zu erleben sein wird. Die charismatische Sängerin Sonja Kraushofer liest dazu das der Musik zu Grunde liegende Poem des Jugendstildichters Richard Dehmel.

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847): Ein Sommernachtstraum, op.61,(Auszüge)

Gustav Mahler (1860-1911): Adagietto (“Tod in Venedig”) aus der Sinfonie Nr. 5

Arnold Schönberg (1874-1951): Verklärte Nacht, op.4

Wolfgang Amadeus Mozart/ Moondog (1756-1791/ 1916-1999): Serenade D-Dur KV 239 “Serenata Notturna” with Interludes

Sonja Kraushofer, Sprecherin

Lichtatmosphären: TU Darmstadt

Leitung: Stephan Horn

Neue Philharmonie Frankfurt

Dirigent: Christian Schumann

NachtMusikTitel
Share
iCal Import