18. Dezember 2011, Capitol Theater Offenbach

Kaiserin Sisis Krönungsmusik im Original

Chöre, Glanz und Eiszapfen, kindliche Zauberwelten und großer königlicher Glanz: Nichts weniger als das präsentiert Ihnen diese wirklich grandiose Weihnachtsgala. Der Fuldaer Domchor kommt zu uns ins Capitol, um mit uns die Musik zu einem der dekorativsten Anlässe der europäischen Geschichte in Szene zu setzen. Franz Liszt, der heuer 200 Jahre alt würde, schrieb zur Krönung des österreichischen Kaiserpaars Elisabeth (“Sisi”) und Franz Joseph zu Königin und Königin von Ungarn 1867 seine glanzvolle ‚Ungarische Krönungsmesse’, die wir als Live-Vorgeschmack zu den ‚Sisi’-Filmen im Weihnachtskino anbieten. Seien Sie sicher: Das ist noch toller als die Filme – am Dirigentenpult prachtvoll inszeniert von Johannes Klumpp, Gewinner des “Herbert von Karajan”-Wettbewerbs und (!) Träger des Franz-Liszt-Preises der Stadt Weimar.

Die ‚Weihnachtslieder’ des Liszt-Schülers Peter Cornelius sind Weihnachtsstimmung pur, unter anderem mit wundervollen alten Liedern grundiert. Antonio Vivaldis legendärer ‚Winter’ zeigt in der Version für großes Sinfonieorchester des Filmkomponisten Frank Heckel, dass auch nach fast 300 Jahren noch eine geradezu kinohafte Bildhaftigkeit in der Musik liegt – und in Peter Tschaikowskys glänzendem ‚Nussknacker’, dem Ur-Werk aller romantischen Weihnachtsmusiken, natürlich sowieso…

Peter I. Tschaikowsky (1840-1893): Der Nussknacker, Suite op.71a

Peter Cornelius/ Marco Jovic (1824-1874/ *1977): Weihnachtslieder, op.8

Antonio Vivaldi/ Frank Heckel (1678-1741/ *1964): Der Winter

Franz Liszt (1811-1886): Missa Coronationalis (Ungarische Krönungsmesse) für Soli, Chor und Orchester

Gesangssolisten

Domchor Fulda

Einstud.: Dommusikdirektor Franz Peter Huber

Neue Philharmonie Frankfurt

Dirigent: Johannes Klumpp

 

Sonntag, 18. Dezember 2011

Praeludium: 16.00 Uhr

Konzertbeginn: 17.00 Uhr

© Neue Philharmonie Frankfurt

WinterLicht
Share
iCal Import