17. März 2013, Capitol Theater

Naturschauspiele, Tragödien und Legenden

Capitol Panorama Lounge II

Gabriele Susanne Kerner/
Uwe Fahrenkrog-Petersen/Marco Jovic
(*1960/*1960/*1975)
Leuchtturm

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847)
Die Hebriden, op. 26

Edward Elgar (1857 – 1934):
Five Sea Pictures, op.37

Sigfrid Karg-Elert/Marco Jovic (1877-1933/*1975)
In memoriam – Näher, mein Gott zu Dir
Zum Gedächtnis des Untergangs der „Titanic“
(Improvisation und Chorkanzone op.81)
für Chor und Orchester

James Horner (*1953)
Titanic, Sinfonische Suite zu James Camerons Film

Um 2.20 Uhr am 15. April 1912 schloss sich die Wasserdecke des Nordatlantiks über einem der stolzesten Symbole menschlicher Technik, Luxus- und Wettbewerbsbedürftigkeit: der R.M.S. Titanic. Erstmals in einem Sinfoniekonzert wird hier die dramatische bis hymnische Musik zu hören sein, die der deutsche Spätromantiker Sigfrid Karg-Elert als Requiem auf seinen beim Untergang der Titanic umgekommenen Jugendfreund und Oboisten der Bordkapelle, Alfred Jochade, schrieb. Der Musik von Karg-Elert, der zu Lebzeiten eine Weltberühmtheit war, steht eine große sinfonische Suite aus der Filmmusik zum James-Cameron-Film von James Horner gegenüber.

Romantische Meeresperspektiven eröffnen  Kompositionen von Felix Mendelssohn Bartholdy (die lyrischen “Hebriden”) und Sir Edward Elgar mit deinen klangvollen “Five Sea Songs” mit der international erfolgreichen Mezzosopranistin Anna Haase. Experimental zwischen Expressionismus und Zeitgenossentum wird Christian Schumanns “Rekonstruktion” einer Musik, die Thomas Mann im “Doktor Faustus” seinen fiktiven Komponisten Adrian Leverkühn schreiben läßt: Die sinfonische Fantasie “Meeresleuchten”.

Wer sein eigenes Meeres-Bild noch einbringen möchte: Wie immer gibt es auch hier einen kleinen Facebook-Blog – der spannendste Beitrag wird tatsächlich komponiert und aufgeführt.

 

Anna Haase, Mezzosopran

Neue Philharmonie Frankfurt

Steven Llyod Gonzalez, Dirigent

 

CCL_Meerestiefen
Share
iCal Import