23. März 2014, Capitol Theater Offenbach

Kennst Du das Land, wo die Zitronen blühn?

Gewächshaus ist das neue Bundesliga. Um es in neudeutscher Grammatik auszudrücken.Wenn Sie so richtig etwas erleben wollen – mit Tempo, starken Typen und Spannung bis zum letzten Moment, dann gehen Sie doch in den Vorgarten. Nicht? Dann sind Sie hoffnungslos von gestern. Es sei denn, Sie besuchen dieses Konzert. Unsere Kombination “Sinfonisch kochen” mit auf die Sekunde vorkomponierten Begleitmusiken zum  Kochen 2012 ist ein bisschen Legende geworden. Zwei Jahre später legen wir nach – mit den “Plants on Stage – Helden des Vorgartens”.

Sie könnten sagen, Pflanzen und Großes Kino lägen ungefähr so nah zusammen wie heißer Asphalt und Himbeerparfait – aber wir werden es widerlegen. Pflanzen, im Original und in Cinemascope inszeniert auf Leinwand, von filmerfahrenen Komponisten als (CO2gedopte?) Charaktere mit Soundtracks versehen. Eine Viertelstunde Hollywood-Biologie…

Gerahmt von einer der bekanntesten Naturmusiken überhaupt – aus Ludwig van Beethovens 1807/8 geschriebener Natur-Sinfonie der “Pastorale” und der als norwegische Natur- und Sagenbilder wirkenden Schauspielmusik zu `Peer Gynt´ von Edvard Grieg. Und aus der Filmpartitur von ‘Jurassic Park’ eine opulente, schwelgerische Musik auf eine Insel voller üppiger Natur: ‘The Green Island’.

Edvard Grieg (1843- 1907): Peer Gynt, Suite aus op. 46 und 55

Frank Heckel,  Patrik Bishay, Graham Waterhouse, Jens Troester u.a.: Plants on Stage – Helden des Vorgartens, Filmisch-musikalische Analyse und Abenteuer für Pflanzen, Projektionen und Orchester Uraufführung

 

Ludwig van Beethoven (1771-1826): Sinfonie Nr.6 op.68 “Pastorale” (Auszüge)

John Williams (*1932): The Green Island

 

Film: Loimi Brautmann

Neue Philharmonie Frankfurt

Dirigent Steven Lloyd Gonzalez

:

Grünphonie
Share
iCal Import