6. August 2016,

Männersachen

Superman und Heulsuserich, Partyhengst und Philosoph: Die Facetten der Spezies Mann als philharmonische Sommervergnügung

Sie sind die Spezies, die den Planeten regiert, und wenn man sie ließe, das Universum. Sie sind entsetzlich stark, in jeder Hinsicht, schützen das Gesetz und stehen auch ein bisschen über ihm – jedenfalls da, wo es um Geschwindigkeitsbegrenzungen geht. Sie komponieren das Weltall und die Götter und sie zimmern Gartenhäuser aus dem Nichts. Sie sind brillant, fantastisch und man muss sie einfach lieben: Männer.

Das ist jedenfalls das Selbstbild, das DEN Krone der Schöpfung (nein, das war grammatikalisch nicht falsch) umtreibt und zu Heldentaten motiviert. Diesem außergewöhnlichen Wesen, dem “homo sapiens masculinus”, widmet sich das außergewöhnliche Programm “Männersachen”.

Von Robbie Williams’ “Let Me Entertain You” über Richard Wagners “Wahnmonolog” aus den “Meistersingern von Nürnberg”, Auszügen aus Mozarts “Don Giovanni” bis zu einer James Bond-Version von Trude Herrs “Ich will keine Schokolade” und James Browns “I Feel Good” – und natürlich der Hymne aller Männermusiken: John Williams Titelmusik aus “Superman” – die Neue Philharmonie Frankfurt bleibt ihrem Ruf gerecht und spielt eine vielseitige Crossover-Mischung, die den Klasse Klassik Sommer zu einem philharmonischen Vergnügen machen wird.

6. August 2016
Büsingpark Offenbach

 

 

CCL15_Motiv_MännerSachen-kl
Share
iCal Import