Orchesterordnung

Stand: Oktober 2019 - dieses ist die alte Fassung der Orchesterordnung, die derzeit noch überarbeitet wird

§ 1

Struktur und Kompetenzen

  • Dirk Eisermann - geschäftsführender Gesellschafter (Management)
  • Jens Troester – künstlerischer Leiter und Chefdirigent
  • Kathrin Troester-Eisermann – Orchesterbüro

Orchesterbüro
PhilharmonieLaden, Am Frankfurter Tor 10, 63450 Hanau
orchesterbuero@neuephilharmoniefrankfurt.de, Öffnungszeiten: Mittwochs 10:00-18:00

  • Kathrin Troester – Einteilung Bläser, Harfe/Tasten, Leitung Orchesterbüro
  • Astrid Brachtendorf - Einteilung Blechbläser
  • Julia Mangelsdorf – Einteilung Violinen
  • Olga Hübner – Einteilung Violen
  • Philipp Hagemann - Einteilung Celli/Bässe
  • Zhivko Peshev- Einteilung Schlagwerk
  • Sebastian Nier (Inspizient) – verantwortlich für technische Abläufe, Stagemanager, Auf/Abbau, Materialtransport, Instrumentenbeschaffung (Schlagwerk)

Orchestervorstand

Der Orchestervorstand besteht aus 3 Orchestermitgliedern. Zur Wahl stehen Orchestermitglieder, die entweder vorgeschlagen wurden oder sich selbst aufgestellt haben.

Der Orchestervorstand wird für 2 Jahre von den Orchestermitgliedern gewählt.

  • Aufgaben und Befugnisse: Der Orchestervorstand ist Sprachrohr der Musiker/innen. Die Orchestervorstandsmitglieder sind deshalb dazu aufgefordert, sich einen Überblick über Meinungen und Stimmungen im Orchester zu verschaffen.
  • Die Orchestervorstandsmitglieder haben die Möglichkeit, sich in den vierteljährlich stattfindenden Orchesterratssitzungen zu allen organisatorischen und künstlerischen Belangen zu äußern. Besonders wichtig ist hierbei die Beurteilung der Dirigenten. Die Orchestervorstandsmitglieder verpflichten sich, bei diesen Konferenzen anwesend zu sein.
  • Der Orchestervorstand hat ein Vetorecht bei der Auswahl der Orchestermitglieder.
  • Der Orchestervorstand sollte bei künstlerischen oder organisatorischen Problemen zwischen Management und Musikern als Vermittler auftreten.
  • Die Orchestervorstandsmitglieder dürfen andere Musiker/innen eigenständig zur Einhaltung der Orchesterordnung ermahnen.
  • Sie können in Absprache mit dem Management die Aufgabe des Abmahnens übernehmen.
  • Sie sind als Mitglieder des Orchesters für die Zeit der Orchestervorstandstätigkeit „unkündbar“.

Orchestervorstand 2019 - 2021:
Gaby Jüttner (Schlagzeug), Martin Rothe (Violine), Gergö Nagy (Posaune)

Orchesterrat

Ein Gremium bestehend aus Management, Orchesterbüro, Orchestervorstand, Konzertmeister und Inspizient. In vierteljährlichen Sitzungen werden hier Meinungen eingefangen, Kritik geübt und Lösungen für Missstände gefunden.

Musiker

Mitglieder Orchestermitglied kann werden, wer sich in mehreren Projekten als fachlich kompetent und  teamfähig bewährt hat und sich mit den Zielen der Neuen Philharmonie Frankfurt identifizieren möchte. Orchestermitglieder werden vom Management in Absprache mit dem Orchesterrat (bestehend aus Orchesterbüro, Orchestervorstand, Konzertmeister, Inspizient) ernannt. Die Ernennung kann auf eigenes Ersuchen oder auf Vorschlag eines anderen Mitgliedes erfolgen.

Das Orchestermitglied akzeptiert die unten aufgeführten Rechte und Pflichten.
Die Liste der Orchestermitglieder wird regelmäßig aktualisiert und auf der internen Homepage veröffentlicht.

Rechte:

  • Die Mitglieder werden nach Mitgliederliste und Positionen (Vorspieler etc.) für alle anfallenden NPF-Projekte vom Orchesterbüro gebucht. Bei Projekten, die besondere Kompetenzen bedingen, behält sich die NPF abweichende Regelungen vor.
  • Beurlaubung: jedes Orchestermitglied kann für 6 Monate ein so genanntes „Sabbatical“ in Anspruch nehmen. Gründe dafür können beispielsweise sein: berufliche Weiterbildung in Form eines Praktikums, Berufsfundungsphase, längere Abwesenheit, private Projekte. In dieser Zeit wird man vom Einteiler nicht angerufen! Nach den 6 Monaten muss das Mitglied sich äußern, ob es auf die Position, die ihm freigehalten  wurde, zurückkehren kann/möchte.
  • Jedes Mitglied bekommt ein individuelles Passwort und damit Zugang zur internen Homepage.
  • Mitglieder haben zu allen NPF-Veranstaltungen und -Konzerten kostenfreien Eintritt (je nach Verfügbarkeit).
  • Alle Orchestermitglieder sind zur Orchestervorstandswahl aufgerufen.

Pflichten:

  • Mitglieder verpflichten sich, bei allen langfristig geplanten NPF-Konzerten (etwa 4 Monate im voraus) zuzusagen, es sei denn, gewichtige Gründe sprechen dagegen (z.B. Unverschiebbarkeit von anderen bereits bestehenden Terminen, Probespiele etc).
  • Mitglieder sollen 2/3 aller angebotenen Projekte spielen.
  • Mitglieder erkennen die Orchesterordnung an und verpflichten sich, diese einzuhalten.
  • Für die eigene Terminplanung ist es zu empfehlen, sich über neuesten Stand der NPF-Projekte zu informieren (interne Homepage oder telefonisch).
  • Adressänderungen (inklusive Telefonnummern und e-mail-Adressen) müssen dem Orchesterbüro und den Einteilern umgehend bekannt gegeben werden.
  • Die Mitglieder erhalten einen Login zur internen Internetplattform.

Alle Musiker sind sogenannte freie Mitarbeiter (werden pro Projekt bezahlt und versteuern diese Einnahmen selbst) und erkennen dies durch ihre Unterschrift auf den jeweiligen Honorarlisten an.

Zusätzlich werden auch andere Musiker gebucht (Aushilfen), die wenn sind sie sich durch Qualität und Zuverlässigkeit auszeichnen und entsprechende Positionen vakant sind, zu Mitgliedern werden können.

§ 2

Finanzen

Gagen

  • Es gelten die Absprachen, die den Musikern bei der Buchung in einem Telefonat bekannt gegeben werden
    Ganzer Probentag: 130,- EUR
    halber Probentag (bis 3 Std): 65,- EUR
  • Die Gagen werden zeitnah überwiesen (Honorarliste liegt zur Unterzeichnung in den Proben aus), oder bar gegen Quittung ausgezahlt. Die MusikerInnen können auch Rechnungen (plus MwSt.) stellen.

Nebenkosten

  • Es gibt einen Fahrtkostenzuschuss: unabhängig von den tatsächlichen Kosten bekommt jeder Musiker einmalig pro Projektphase von seinem Heimatort zum Proben-/Veranstaltungsort.
    bis 100 km kein Zuschuss
    100 - 200 10,- EUR
    200 - 300 15,- EUR
    300 - 400 20,- EUR
    ab 400km 25,- EUR
  • Für MusikerInnen, die weiter als 100 km entfernt wohnen gibt es die Möglichkeit im Sheraton Offenbach nach Verfügbarkeit einen Platz im Doppelzimmer zu buchen. Kosten: Derzeit 19,- EUR pro Person und Nacht (inkl. Frühstück). Bitte zwei Wochen im voraus per e-mail buchen: presse@neuephilharmoniefrankfurt.de

Steuer und Versicherung

  • Die MusikerInnen führen Steuer und Sozialabgaben selbst ab
  • Die MusikerInnen sind für die Versicherung ihrer Instrumente selbst verantwortlich

§ 3

Disziplin

Pünktlichkeit

  • 10 Minuten vor Probenbeginn sollen alle MusikerInnen anwesend sein. Bei Probenbeginn wird eingestimmt (Reihenfolge: Streicher, Bläser).
  • Die Probenzeiten eines „normalen“ Probentages mit In-House-Catering sind folgende:
  • 10:00-13:00 (3-stündige Probe mit 20-minütiger Pause)
  • 14:15-15:45 (90 minütige Probe ohne Pause)
  • 16:00-17:30 (90 minütige Probe ohne Pause)
    Der Dirigent kündigt die Pause an. Ab diesem Zeitpunkt fängt die Pause an. Nach genau 20 Minuten wird neu eingestimmt. Wer dann nicht am Platz sitzt ist "zu spät"!
  • 20 Minuten vor Konzertbeginn sollen alle Musiker anwesend sein.

Vorbereitung

  • Angesichts der jeweils sehr knapp bemessenen Probenzeiten ist es unbedingt notwendig, dass jeder Musiker seine Stimme perfekt beherrscht und die Stücke kennt (CD anhören!). Bei sehr unbekannten Stücken können vom Orchesterbüro CDs angefordert werden.
  • Die Noten werden in der Regel 4 Wochen vor Projektbeginn verschickt. Deshalb ist es wichtig, dass Adressänderungen oder längere Abwesenheit (Urlaub etc) dem Orchesterbüro mitgeteilt werden. Wer seine Noten bis 2 Wochen vor Projektbeginn nicht bekommen hat oder weitere/andere Stimmen benötigt, wendet sich bitte rechtzeitig an das Orchesterbüro.

Verhalten

  • Respekt und Verantwortung: Da wir in extrem kurzer (und nur somit finanzierbarer!) Probezeit ein künstlerisch bestmögliches Ergebnis erreichen wollen, sind alle Musiker während den Proben zu aufmerksamem und konzentriertem Zuhören aufgefordert. Beim Spielen sollte man seinen Mitmusizierenden zuhören, während der Spielpausen dem Dirigenten. Ein Musiker, der dies nicht tut (sich mit den Kollegen über private Dinge unterhält oder auf dem Instrument dudelt) verhält sich unhöflich, respektlos und unproduktiv. Alle sollten stets das gemeinsame, befriedigende Ergebnis – ein schönes Konzert - im Auge haben und voran stellen.
  • Vor den Konzerten und währenddessen wird kein Alkohol getrunken

Ausschlussverfahren

  • Die vorgenannten 3 Punkte sind jedem Musiker bekannt. Falls ein Musiker sich nicht daran hält oder nachhaltige instrumentale Schwächen zeigt, kann ein Mitglied aus der NPF ausgeschlossen oder zurückgestuft werden. In der ersten Stufe wird dieser Musiker durch Vertrauenspersonen ermahnt. Diese sind Karsten Meier (Holz), Harald Pister (Blech, Schlagwerk), Ralf Hübner (Violinen) oder Corinna Salow (tiefe Streicher). Ist keine Besserung erkennbar, wird der Musiker ausgeschlossen. Der Ausschluss wird vom Management in Absprache mit dem Orchesterrat beschlossen und dem Musiker durch den künstlerischen Leiter mitgeteilt.

§ 4

Sonstiges

  • Noten, auch Kopien sind Eigentum der Neuen Philharmonie Frankfurt. Sie müssen nach Projektende unaufgefordert vollständig und unversehrt dem Orchesterbüro zurückgegeben werden (Notenkiste). Originalnoten dürfen NUR persönlich abgegeben werden. Ansonsten wird eine Nachbearbeitungsgebühr von 10,- EUR fällig
  • Notenständer werden von der Neuen Philharmonie Frankfurt zur Verfügung gestellt.
  • In der Regel wird während der Probentage für ein Mittagessen, Kaffee, Getränke und Snacks gesorgt.